• Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading
  • Loading

Zygmunt Krauze: Aus aller Welt Stammende

Schicht und Schicht, Etage um Etage erfüllt das Solistenensemble Kaleidoskop bei rbb Kultur KUNST im BAU das Haus des Rundfunks am 12. September 2021 mit Musik. Seit seiner Gründung 2006 sucht Kaleidoskop nach neuen und innovativen Formen eines komponierten Theaters und schafft einzigartige performative Konzert-Erfahrungen. Für diese Vorstellungen widmet sich Kaleidoskop einem besonders außergewöhnlichen und selten gespielten Werk des 20. Jahrhunderts: Die Komposition „Aus aller Welt Stammende“ vom polnisches Komponisten Zygmunt Krauze ist ein kanonisches, atmosphärisches Stück für 10 Streicher*innen.

Die ikonographische Architektur des Hauses des Rundfunks wird von Kaleidoskop mit einer besonders räumlichen Inszenierung von Krauzes Stück zum Klingen gebracht. Die Musiker*innen werden auf allen Etagen des Treppenhauses die Klangverschiebungen dieser kaleidoskophaften Komposition ganz räumlich erlebbar machen. Gemeinsam mit dem Choreografen Juan Corres Benito erarbeitet Kaleidoskop eine Musikperformance, bei der mit Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit gespielt wird. Die Musiker*innen treten hervor und werden in anderen Momenten im Treppenhaus verschwinden, sodass nur noch ihr Nachhall bleibt. Kaleidoskop wird in diesem Programm kurze Solo-Stücke aus unterschiedlichen Epochen und Stilen als Interventionen mit dem Ensemblestück „Aus aller Welt Stammende“ von Krauze in Beziehung setzen.

Violinen: Skaistė Dikšaitytė, Anna Faber, Sarah Saviet, Mari Sawada, Fabiana Striffler
Violas: Ian Anderson, Ildiko Ludwig, Yodfat Miron
Celli: Boram Lie, Sophie Notte
Rauminszenierung: Juan Corres Benito
Einstudierung Krauze: Grégoire Simon

Auftritte im Rahmen von rbb Kultur KUNST im BAU
Sonntag 12. September 14:00 Uhr & 16:00 Uhr, Haus des Rundfunks. Weitere Infos unter www.rbbKultur.de/kunstimbau

 

 

Nächster Artikel