• Loading
    Semele Walk (Photo: KunstFestSpieleHerrenhausen © Monika Rittershaus)
  • Loading
    Semele Walk (Photo: KunstFestSpieleHerrenhausen © Minka Rittershaus)
  • Loading
    Semele Walk (Photo: KunstFestSpieleHerrenhausen © Monika Rittershaus)

Semele Walk

Musiktheater von Ludger Engels mit Couture von Vivienne Westwood und Musik von Georg Friedrich Händel.

Barock ist die Tendenz zur Übersteigerung, zu Prunk und Extravaganz. Barock ist provokante Neuordnung alter Gesetze und Zustände, ist verwirrendes Spiel zwischen Sein und Schein, ist Entgrenzung. Barock ist ein Lebensgefühl zwischen Lebenslust und Todesangst in einer Zeit der Umwälzung. Barock ist zügellose Leidenschaft, ist Rausch, ist durchdrungen von einer Atmosphäre latenter Erotik, ist Rebellion gegen die kühle Ästhetik der Renaissance.

Vivienne Westwood steht für das konsequente Aufbrechen von Konventionen in der Modewelt, für puren Individualismus, für exzentrische Kombinationen verschiedenster Modestile, für einen kreativen Eklektizismus im Umgang mit historischen Vorlagen, für die Verbindung von Mode mit klaren politischen Überzeugungen, für eine provokante Vermischung der Genres und der Geschlechter.

Das 1744 in London uraufgeführte Oratorium Semele von Georg Friedrich Händel bildet den Ausgangspunkt für diese Produktion. Semele ist besessen von der Lust an der Grenzerfahrung. In ihrem Wahn, Unsterblichkeit zu erlangen, fordert sie von ihrem göttlichen Geliebten, ihr in seiner wahren Gestalt zu erscheinen. Sie verbrennt in dessen gleißendem Licht. Aus der Asche Semeles rettet Jupiter die Frucht dieser fatalen Verbindung: Dionysos. Semele steht für die Sehnsucht nach einem anderen emotionalen Zustand, demjenigen des Dionysischen, des Irrationalen, Subversiven, Ekstatischen, Selbstzerstörerischen. Semele verbrennt an ihrer entfesselten Leidenschaft und ist gleichzeitig Beweis dafür, dass eine Gesellschaft, die das Dionysische verbannt, keine Existenzberechtigung hat.

Semele Walk ist ein Abend über Entgrenzung und Ekstase, eine musikalisch-theatrale Performance, in der Ludger Engels die barocke Figur der Semele auf die Modewelt Vivienne Westwoods treffen läßt. Ausgehend von einer klassischen Modeschau, entwickelt sich der Catwalk zu einem ‚Laufsteg der Gefühle‘, auf dem die Sehnsucht nach dem bedingungslos Leidenschaftlichen, nach der Verbindung von Ekstase und Subversion in die Rebellion gegen eine statische, rationale Welt führt.

Couture: Vivienne Westwood
Konzept und Regie: Ludger Engels
Musikalische Leitung: Olof Boman
Dramaturgie: Andri Hardmeier
Sopran: Aleksandra Zamojska
Countertenor: Armin Gramer
Mit: Solistenensemble Kaleidoskop