• Loading
  • Loading
    Now I Lay Me Down (Photo: © Ladislav Zajac)

Now I Lay Me Down

Related Website
Project microsite

Ein Hörerlebnis im lichtlosen Raum: Mit den Worten „what a gently welcoming darkestness“ begrüßt der Dichter E.E. Cummings in seinem Gedicht Now I lay (with everyhwere around) die Dunkelheit. In dem neuen Stück von Sabrina Hölzer und Kaleidoskop birgt diese Dunkelheit ein besonderes Hörerlebnis.

Wo das Licht aufhört und visuelle Grenzen sich in Finsternis auflösen, wird Klang zu Raum und Musik zu Umgebung. Im Schwebezustand zwischen Wachen und Schlaf verwandeln sich Körper in Instrumente und Klänge in Architektur. Äußerer und innerer Raum verschmelzen in auseinander erwachsenden Topografien von Musik und Bewegung. Von visuellen Reizen entlastet, wird der/die Hörer*in Teil eines musikalischen Körpers, der seine eigenen Träume erzeugt.

Mit Musik von Johann Sebastian Bach, Samuel Barber, Benjamin Britten sowie Uraufführungen von Michael Rauter und dem Solistenensemble Kaleidoskop frei nach E.E. Cummings Worten „now the ears of my ears awake and now the eyes of my eyes are opened“.

Idee / Konzeption / Inszenierung: Sabrina Hölzer
Bühne und Licht: Ladislav Zajac

Ein Projekt von Sabrina Hölzer mit dem Solistenensemble Kaleidoskop. Produktion von Into the Dark in Kooperation mit den Berliner Festspielen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Nächster Artikel