Klangwerken und Fetzen

Am 7.11. um 21.00 Uhr dürfen wir bei der Klangwerkstatt ran. Ganz nah und direkt. In kleinen und feinen Besetzungen. Uraufführungen von Jan St Werner/Michael Rauter und Adelinde Jahoda, dazu Stücke von Sargadía, Josiah Oberholtzer und John Oswald. Es geht um Fetzen, ein paar Zahlen, Blut- und Goldsoldaten, ein Quartett und einen Geist.

Die Klangwerkstatt ist das älteste durchgängig existierende Festival für Neue Musik in Berlin.

Das Festival hat sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Musik über Genre- und Generationsgrenzen hinweg in experimentierfreudigen Aufführungen zu präsentieren. Das Besondere ist dabei die in vielen Jahren gewachsene und heute auf diesem Festival selbstverständliche Art der Zusammenarbeit von professionellen Ensembles und Komponist*innen mit Jugendensembles und Laien. Auf gleicher Augenhöhe und auf höchstem Niveau ist die ideelle und praktische Vermittlung Neuer Musik im Kinder- und Jugendbereich bei der Klangwerkstatt seit über zwanzig Jahren Normalität.

26 Uraufführungen – 12 Ensembles – Workshop – Klanginstallationen

5.–7.11.2010 im Kunstquartier Bethanien

Nächster Artikel