• Loading
    (Photo: „Über den Fetischcharakter...“ © Christina Voigt)

Doppelpack im April

„Über den Fetischcharakter in der Musik und die Regression des Hörens“ ist ein Musiktheater, das Verdi-Arien, italienische Schlager aus den 1960er-Jahren und eine Lesung vereint: Theodor W. Adornos kritischer Text ist Ausgangspunkt für einen diskursiven Abend, der Echos und Bedeutungen des Textes nachspürt und ihn gleichzeitig mit vielseitig-mehrspurige Ebenen übertönt – ein Melodram, in dem der berühmte Aufsatz über „E- und U-Musik“ selbst Musik zu werden scheint.

In Untitled widmen sich Yodfat Miron vom Solistenensemble Kaleidoskop und die Tänzerin und Choreographin Alix Eynaudi einer neuen Betrachtung des Verhältnisses von Körper und Musik und loten in einem Duett die Spannung von Harmonie und Abgrenzung aus – ein Experiment ins Offene.

„Über den Fetischcharakter in der Musik und die Regression des Hörens“
Solistenensemble Kaleidoskop und copy & waste

27.04.2019 | 19:30 Uhr
28.04.2019 | 19:30 Uhr | anschließend The Artist Talk!
Einführung jeweils um 19:00 Uhr
>>> Tickets jeweils 16/12 € < <<

Untitled
Alix Eynaudi und Solistenensemble Kaleidoskop

27.04.2019 | 22:00 Uhr
28.04.2019 | 17:00 Uhr
>>> Tickets jeweils 8/4 € < <<

>>> Kombitickets für beide Programme sind für 20/14 € erhältlich.< <<

Radialsystem
Holzmarktstr. 33
10243 Berlin

„Über den Fetischcharakter in der Musik und die Regression des Hörens“ und Untitled sind Projekte von Solistenensemble Kaleidoskop in Kooperation mit dem Radialsystem. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Die Verwendung des Textes von Theodor W. Adorno erfolgte mit freundlicher Genehmigung des Suhrkamp Verlags.

Sen_KuEu_logo_SW_quer        RS_Logo_key_graustufen

Medienpartner:

Druck        Logo Exberliner        Logo VAN        Logo tip        Logo digital in berlin

 Vorheriger Artikel